Dialekt und Musik….

…….standen im Mittelpunkt des heimatlichen Abends  in Abentheuer. Aus Anlass seines 40 –jährigen Vereinsjubiläums bot der Heimatverein Abentheuer e.V. seinen Besuchern ein ebenso kurzweiliges wie ungewöhnliches Programm. Die Veranstaltung war weitgehend in Dialekt gehalten. Den Anfang im Programm machten die Musikfreunde Hunsrück aus Laufersweiler. Deren Gesangsgruppe Hirschbachlerchen traf mit ihrem Repertoire genau den Geschmack der Gäste beim Dämmerschoppen. Der Beitrag der Mundharmonikagruppe der Musikfreunde, war ein erstes Highlight am frühen Abend.

 

Der 1. Vorsitzende des Heimatvereins Abentheuer e. V.  begrüßte kurz nach 19.00 Uhr die Gäste und führte durch das weitere Programm. Zunächst stand die Ehrung der Jubilare an. 10 Gründungsmitglieder wurden mit einer Urkunde geehrt und einem besonderen Präsent  beglückwünscht. Unsere Jubilare haben nun ihr "eigenes" Ortsschild.

Die Jubilare des Heimatvereins Abentheuer e.V.:  Manfred Hess, Lore Schröter, Ilse Hess, Gerhard Hess, Frieda Jörg, Hans Harth, Inge Harth, Walter Czeloth, Klaus Giebel, Roswitha Schäfer. (Die Ehrung von Anni Brenner und Roland Austgen wird nachgeholt)

 

Für den Heimatverein war das Jubiläum Anlass, eine Facharbeit von Andreas Thiel aus Abentheuer, sowie neue Beiträge zur Abentheuerer Hütte als Druckwerk herauszugeben.

 

 

 

 

Der Nachdruck kann über den Heimatverein Abentheuer e.V. zum Preis von 8 Euro incl. Versand (Vorkasse) bezogen werden

 

Email

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Hildegard Bachmann und Günter Hamann konnten für den Abend zwei namhafte Autoren  gewonnen werden, die in deren Dialekt kurzweiliges und  nachdenkliches vortrugen. Das Publikum folgte gefesselt und gebannt den Beiträgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war der Auftritt der Sängervereinigung Abentheuer. Ihre Lieder, unter Leitung von Stefan Mörschbächer, fanden bei den Zuhörern großen Anklang.  Auf Platt führte der Aktive Rudi Fuchs kurzweilig durch den Auftritt der Sänger. „ Weil der 1. und der 2. Vorsitzende der Sängervereinigung kein Platt können, mache ich das halt!“ Uli Joerg merkte daraufhin an, im Vorstand des Heimatvereins sei das ganz anders: „Bei ous em Va’ein kann nua änna rischdisch hochdeitsch.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit den Auftritten des Schornsteinfegers sowie dem Holzmich‘l von den Hirschbachlerchen klang ein rundum unterhaltsamer Abend aus.

 

 

In seinem Schlußwort bedankte sich Herr Joerg beim aufmerksamen Publikum, den engagierten Akteuren des Abends, den fleißigen Helfern im Hintergrund sowie dem Vorstand des Heimatvereins.